14. September 2021

Die Grafschafter Messe für Ausbildung und Beruf geht im Jahr 2021 in ihre neunte Auflage. Organisiert von der Agentur zengamedia aus Nordhorn will die 9. arbeitswelten für mehr Information und Transparenz am stark umkämpften Arbeitsmarkt sorgen.

Auch in ihrem neunten Jahr ist die Messe wieder mehr als eine reine Job-Börse. Mit einem auf die regionalen Bedürfnisse abgestimmtem Veranstaltungskonzept wird hier ein Forum zur Förderung der Kommunikation zwischen Arbeitnehmern und Arbeitgebern geschaffen.

Es finden sich fach- und branchenübergreifende Angebote für Berufseinsteiger, -umsteiger und Arbeitssuchende.

Auch wir sind dabei! Besuchen Sie uns auf der Messe!

arbeitswelten logo 2021 72dpi

Für weitere Info bitte auf das Logo klicken!

Ausführliche Informationen finden in der Messezeiteung "Chance! Bitte klicken Sie dazu auf das Foto! 

 

Messezeitung

 

14. September 2021

Der Zentralverband Sanitär Heizung und Klima (kurz ZVSHK) rief vor einigen Wochen zu einer Spendenaktion für Opfer der Flutkatastrophe auf. Der Verband mit seiner Organisationsstruktur von Innungen über Landesverbände bis zum Zentralverband und wieder runter zu den örtlichen Innungen und Betrieben ist in der Lage, dafür zu sorgen, dass die Spenden wirklich den Betroffenen in NRW und Rheinland-Pfalz zu Gute kommen.

Die Firma Kronemeyer GmbH und die Mitarbeiter der Firma Kronemeyer spendeten insgesamt 15.000€. Eine kleine Spendenaktion die viel bewirkt: „Das hat sich gelohnt“, sagte Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer über die Spendenaktion bei der seine 105 Mitarbeiter nennenswerte 191 Arbeitsstunden, und somit rund 3.900€ spendeten. Er versprach, diesen Betrag aufzurunden und zu verdoppeln! 8.000€ kamen am Ende als Geldspende zusammen, die über den ZVSHK nun genau da ankommen, wo sie so dringend gebraucht werden.

Außerdem spendet die Firma zwei Ausstellungsöfen im Wert von 7.000€ an betroffene Familien vor Ort.

Kronemeyer Spende Flut

V.l.n.r.: Hans-Georg Kronemeyer, Sascha Wittrock (Kreishandwerkerschaft Grafschaft Bentheim), Heiner Balders (Obermeister SHK-Innung Grafschaft Bentheim) bei der symbolischen Spendenübergabe 

 

Einsatz vor Ort

„So viel Dankbarkeit habe ich selten erlebt“, erzählt Jens Heetlage Mitarbeiter der Firma Kronemeyer, der mit einigen seiner Kollegen in der Freizeit für einige Tage ins Ahrtal gefahren ist, um beim Wiederaufbau zu helfen.

Es wurden Brenner gereinigt und wieder in Betrieb genommen, Öltanks montiert, Leitungen verlegt und Rohrbrüche beseitigt.„Es ist zwar nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber es ist jede Sekunde wert, beschreibt Jens Heetlage den Einsatz! Die Dankbarkeit bereitet Gänsehaut.

Der Einsatz wurde organisiert über die Website www.handwerkerhelfen.de, die durch die SHK-Community “Heizungsbauer aus Leidenschaft” ins Leben gerufen wurde.

Die Planungen für einen weiteren Einsatz laufen bereits. Dann werden auch die beiden Öfen montiert und angeschlossen, damit zwei weitere betroffene Familien den nächsten Winter nicht kalt sitzen müssen

IMG 20210911 WA0010IMG 20210911 WA0010IMG 20210911 WA0010IMG 20210911 WA0010IMG 20210911 WA0010

 

 

31. Oktober 2020

Heinz Damm aus Uelsen geht nach 48 Jahren und drei Monaten in den Ruhestand. Er hat dieses lange Berufsleben in einer einzigen Firma verbracht, der Firma Kronemeyer in Uelsen.

„Nach dem Besuch der Realschule hatte ich schon eine Zusage eines anderen Betriebes im Nachbarort, hörte dann aber von der Firma Kronemeyer und habe mich da beworben, weil damit der Weg zur Arbeit - mit dem Fahrrad - viel kürzer war. Schon im Bewerbungsgespräch bekam ich eine Zusage und bin gleich ein paar Tage später angefangen.“ so berichtet Herr Damm von dem Start in sein Berufsleben.

Bei Kronemeyer hat er den Beruf des Bürokaufmanns in einem Handwerksunternehmen der Sanitär-Heizungs-Branche erlernt. Gerne hätte er nach der Ausbildung noch studieren oder eine andere Fortbildung machen wollen. Das war aber aufgrund der familiären Situation nicht möglich. Der Umgang mit Menschen liegt Heinz Damm sehr. So kam er in die Beratung und den Verkauf und hat die Bauvorhaben der Kunden betreut und zum Wachstum des Unternehmens beigetragen. „Das nötige technische Wissen haben mir meine Kollegen mitgegeben.“ erzählt Herr Damm.

In einer der Corona-Pandemie angepassten, kleinen Verabschiedung bedankte sich Herr H.-G. Kronemeyer sehr für die jahrzehntelange ausgezeichnete und angenehme Zusammenarbeit bei Herrn Damm. Bei nächster Gelegenheit wird der Abschied aus dem Berufsleben im passenden Rahmen nachgeholt.

Kronemeyer langjähriger Mitarbeiter

(Foto von links: Heinz Damm und Geschäftsführer Hans-Georg Kronemeyer)